Loading...
Wie ist alles gekommen 2018-03-23T16:32:50+02:00

Wie ist alles gekommen?

Seit mehr 30 Jahren pflege ich mit grosser Freude die Füsse einiger meiner Mitmenschen.

Bevor ich jedoch diese Leidenschaft entdeckte, ging ich meinem ersten Beruf als Primarlehrerin nach. Diesen übe ich immer noch aus, habe mich inzwischen aber durch ein Studium (2008 – 2011) zur Schulischen Heilpädagogin ausbilden und spezialisieren lassen.

Kontakt zu Jung und Alt in den unterschiedlichen Anforderungen ist der abwechslungsreiche Mix, der mein Leben bereichert.

1985 begann meine Leidenschaft mit einer Ausbildung bei Herrn Walter Hess im Zentrum Ruwasca. Seit damals betätige ich mich ohne Unterbruch im Altersheim und in der eigenen Praxis (Fuess-Stubli) als Fusspflegerin (in Teilzeit).

Im selben Jahr erlernte ich auch zum ersten Mal die Methode der Fussreflexzonen-Massage nach Hanne Marquart. Diese Arbeit kam aber mit der Zeit zum Erliegen.

2013 packte mich die Lust, wieder vermehrt in diesem Bereich tätig zu sein. Mit grosser Freude und Motivation vertiefte ich mich während einer 1-jährigen Ausbildung erneut in die sanfte Therapieform der Fussreflexzonen-Massage. Gleichzeitig liess ich mich in den medizinischen Grundlagen unterweisen, so dass meine Behandlungen nun von Krankenkassen anerkannt sind.

Die Sichtweise der chinesischen Medizin trat 2014 / 2015 in mein Sichtfeld. So besuchte ich anfangs 2014 die Ausbildung “Chinesische Fussbehandlung” an der Heilpraktikerschule Luzern. Gleich anschliessend vertiefte sich der Einblick in die östliche Philosophie durch den Besuch des Grundlagen-Moduls “Fünf Elemente – 14 Meridiane”. So wurde der Weg zur Akupunktur Massage nach Radloff geebnet und die im Herbst 2015 begonnene Ausbildung wird im Februar 2018 mit einer Prüfung beendet. Auch diese Behandlungsmethode ist von Krankenkassen anerkannt.